Auf die Nase gefallen

{rokbox size=|800 600| title=|Auf die Nase gefallen :: Der Spinner wurde beim Sturz von der Halterung an der Hangardecke zerstört | }images/stories/allgemein/gross/europa_spinner_kaputt.jpg{/rokbox} Einen traurigen Anblick bietet im Augenblick Franz Bauers “Europa”. Sie wurde bei einem Sturz aus ihrer Deckenhalterung schwer beschädigt. Es entstand erheblicher Sachschaden, verletzt wurde zum Glück niemand.

Am Sonntag, 19.Feber begann plötzlich ein ELT auf der Notfrequenz zu senden. Der Betriebsdienst vermutete eine Fehlauslösung beim Einräumen und hielt Nachschau im Hangar. Dort entdeckten sie das Malheur:

Die “Europa” war aus ihrer Deckenhalterung drei Meter in die Tiefe gestürzt. In der Halterung wird sie von zwei Gurten unterhalb des Rumpfes in Position gehalten, je einer vor und hinter den Tragflächen. Aus noch ungeklärter Ursache gab der vordere Gurt nach, wodurch die Maschine mit der Nase voran auf den Betonboden stürzte. Zusätzlich wurde dem Zweisitzer vom hinteren Gurt dabei das Leitwerk abgerissen.

Glück im Unglück:

Es hielten sich keine Personen im Hangar auf. Auch die Katana, die normalerweise direkt unter der frei hängenden Europa geparkt ist, war gerade unterwegs und blieb dadurch heil.

{rokbox size=|800 600| title=|Auf die Nase gefallen :: vom Haltegurt abgerissenes Heck| }images/stories/allgemein/gross/europa_leitwerk_kaputt.jpg{/rokbox} {rokbox size=|800 600| title=|Auf die Nase gefallen :: die “Europa” bietet einen traurigen Anblick| }images/stories/allgemein/gross/europa_gesamt_kaputt.jpg{/rokbox}

Wir verwenden Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Für nähere Details sehen Sie unsere Datenschutzrichtlinien ein.