Generalversammlung 2012

Am Freitag, 12.Oktober 2012, fand in Großwilfersdorf unsere 4jährige Generalversammlung statt. Präsident Klaus Richter leitete die Veranstaltung und trug die von den Sektionen bereitgestellten Berichte vor. Zusammengefasst: Die Situation ist im Vergleich besser als bei anderen Flugsportvereinen, Platz und Material sind in gutem Zustand, die Auslastung ist gut. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet und (ohne personelle Überraschungen) mit Präsidium, Vorstandsmitgliedern und Sektionsleitern sowie 2 Kassenprüfern neu gewählt.

Die finanzielle Situation erlaubt uns zwar keine großen Sprünge, steht aber auf soliden Beinen, wie uns Franz Bauer berichtete. Die Steuerprüfung haben wir gut überstanden, es wurde alles in Ordnung befunden. Es gab nur die Auflage, in Zukunft die Ausweisung der Abschreibungen in der Bilanz anders darzustellen.

Die Stimmung in den Sektionen und im Verein insgesamt ist gut. Erfreulich sind die gute Auslastung der Segelflugzeuge, allen voran des Duo Discus, der mit diesem Jahr übrigens abbezahlt ist.

In der Sektion Motorflug bilden die hohen Wartungskosten der OE-KRH leider einen Wermutstropfen. Dafür ist die OE-DTT wieder in top Zustand. Die Auslastung der Maschinen ist gut.

Die Flugschule verzeichnet einen leichten Rückgang. Dieses Jahr wurde erstmals seit Jahren kein Sommerkurs abgeschlossen, auch IFR Schulung fand diesmal keine statt. Dennoch sind im Laufe des Sommers einige Schüler neu dazugekommen, sowohl bei den Motor- als auch bei den Segelfliegern. In den kommenden Jahren werden die Schulen unter einem gemeinsamen Dach einer ATO zusammengefasst werden.

Die Fallschirmspringer waren wieder sehr rege und haben mit den Tandemsprüngen und diversen Veranstaltungen (Speed und Swoop Meisterschaft, Rekordversuch, Pink Boogie…) wieder viel Leben in den Flugbetrieb gebracht. Bei den Tandems könnten in Zukunft Zusatzkosten durch öffentliche Gebühren und Abgaben auf uns zukommen. Leider zickt auch die Absetzmaschine D-EEGW in diesem Jahr häufig und auch hier sind hohe Wartungskosten angefallen.

Anträge und Beschlüsse gab es wenig. Für uns hauptsächlich wichtig ist die neu beschlossene Anpassung des Mitgliedsbeitrages an den Verbraucherpreisindex.

Klaus gab auch einen Ausblick auf die nächsten Jahre. Das Jet-Meeting hat sowohl der Sektion Modellflug als auch dem Gesamtverein sehr gut getan und soll auch 2013 wieder stattfinden. Auch ein Flugtag ist im Laufe der beiden kommenden Jahre geplant. Am meisten Kopfzerbrechen macht uns die bevorstehende Sanierung der Piste. Sie wurde in diesem Jahr von Spezialisten überprüft. Der Unterbau ist in besserem Zustand als befürchtet, die Sanierung kann sich auf die Asphaltschicht beschränken. Wenn wir im Herbst die Risse im Asphalt ordentlich vergießen, können wir uns mit der Sanierung noch ein paar Jahre Zeit lassen. Das nimmt ein wenig Druck von uns, dennoch ist es die größte (und teuerste) Aufgabe, die uns im laufenden Jahrzent bevorsteht.

Wir verwenden Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Für nähere Details sehen Sie unsere Datenschutzrichtlinien ein.